Bilder ausblenden  Bilder einblenden  Ausdrucken  Fenster schließen

Deutlich schneller beim Kunden – Die clevere Versandlösung bei Villeroy & Boch

Durch die Auslagerung der Transport- und Tourenplanung an einen Logistikdienstleister realisiert Villeroy & Boch eine clevere Versandlösung, die die eigene Logistik entlastet und die Waren deutlich schneller zum Kunden bringt.

Die Villeroy & Boch AG ist ein deutscher Keramik-Hersteller und vertreibt weltweit seine hochwertigen Produkte, zum Beispiel für Bad und Wellness. Villeroy & Boch setzt für den Transport international agierende Speditionen wie Dachser ein, einen der führenden Logistikdienstleister Europas, dessen Verteilzentrum in Überherrn in der Nähe des zentralen Lagers von Villeroy & Boch in Losheim liegt. Bisher führte Villeroy & Boch die Tourenplanung und Disposition der LKW mit den Lieferungen an die Kunden vollständig selbst durch und beauf­tragte Dachser in erster Linie als Spedition. Jetzt nutzt das Unternehmen zusätzliche Logistikleistungen von Dachser.

Transport und Versand über 3PL-Logistik

Ziel der neuen Prozesslösung ist es, den Service für die Kunden von Villeroy & Boch zu verbessern, indem sie ihre Bestellungen deutlich schneller erhalten. Dazu lagert Villeroy & Boch einen Teil der Trans­port- und Tourenplanung aus und übergibt die Verteilung der Kundenlieferungen zunehmend an Dachser. Die Lieferungen werden sofort nach der Kommissionierung in das Logistikzent­rum nach Überherrn gebracht, wo Dachser die Liefertouren selbst zusammenstellt und Synergien mit anderen Kunden nutzen kann.

Die Auslagerung der Transport- und Tourenplanung sowie eine vom Kundenauftrag unabhängige Verladung bedeuten eine erhebliche Veränderung des Kommissionier- und Verladeprozesses.

Abbildung des Prozesses in SAP

Im Einzelnen verläuft der Prozess in SAP wie folgt: Der Staplerfahrer meldet einen LKW an, im System wird automatisch eine Handling Unit "LKW" im Transport angelegt. Beginnt er nun mit der Verladung, bestätigt er per Scanner jede Palette, die er auf den LKW verlädt. Entsprechende Stati werden in der HU "LKW" fortgeschrieben. Ist der LKW fertig beladen, erhält die LKW-HU einen entsprechen­den Status. Dies ist der Trigger, um die Daten des beladenen LKW als Istdaten an Dachser mittels EDI zu übermitteln und die Begleitpapiere wie zum Beispiel die Ladeliste zu drucken. Auf Basis dieser Transporte werden dann Frachtkosten­belege erzeugt, die als Abrechnungsgrundlage mit Dachser dienen.

Fazit

Villeroy & Boch hat durch den neuen Prozess die Komplexität im eigenen Logistikzentrum in Losheim deutlich verringern und die Kapazitäten erhöhen können und nutzt außerdem die Synergieeffekte der Tourenplanung eines internationalen Logistikdienstleisters. Das spart Zeit und Kosten.

Die Gewinner sind die Kunden von Villeroy & Boch, die ihre Waren­bestellungen nun deutlich schneller geliefert bekommen als zuvor. Möglich wurde dies durch eine clevere Transportlösung, in der die SAP- und Logistikberatung amotIQ solutions ihr besonderes Logistik Know-how und in der Anbindung von externen Dienst­leistern eingebracht hat.


Bilder ausblenden  Bilder einblenden  Ausdrucken  Fenster schließen